Die KODA (Kommission zur Ordnung des Dienst- und Arbeitsvertragsrechtes) hat auf ihrer Herbstsitzung die rechtlichen Rahmenbedingungen dafür geschaffen, dass Beschäftigte die Möglichkeit haben, ein Dienstrad zu leasen und

für den privaten Gebrauch zu nutzen. Voraussetzung dafür ist, dass das Beschäftigungsverhältnis nach der Probezeit noch mindestens 36 Monate fortbesteht. Derzeit laufen noch Gespräche mit Anbietern für das „Jobrad“. Sobald konkrete Regelungen getroffen sind, werden die Beschäftigten darüber informiert.