Seit 2014 fördert die Erzdiözese Ausbildungsplätze für piA-Auszubildende in Kindertageseinrichtung. Diese am dualen System orientierte Ausbildungsmöglichkeit wurde erstmals zum 1. September 2012 angeboten. Anders als bei der bisherigen schulischen Ausbildung,

in der die angehenden Erzieher/innen für jedes Schuljahr einen neuen Praktikumskindergarten suchen mussten, schließen die Auszubildenden  nun mit der Kirchengemeine einen dreijährigen Ausbildungsvertrag und erhalten für die gesamte Ausbildungsdauer eine Vergütung.

 

Die bisher befristete Förderung dieses Ausbildungsmodells wurde nun unbefristet verlängert. Die Diözese bezuschusst künftig jeden Ausbildungsplatz mit 3.500,00 € im Jahr. Wir haben für alle rund 20 Ausbildungsplätze in den von uns betreuten Einrichtungen mit den jeweiligen politischen Gemeinden vereinbart, dass diese die Lohnkosten im Rahmen ihrer Betriebskostenbeteiligung bezuschussen. Deswegen haben wir vor 2 Jahren damit begonnen, die diözesanen Ausbildungszuschüsse in die Qualität der Ausbildung zu investieren.

 

In jeder Einrichtung mit einer piA-Auszubildenden gibt es mittlerweile besonders geschulte Ausbildungsverantwortliche. Diese kümmern sich um die Organisation der Ausbildung, das Beurteilungssystem und die Betreuung der Auszubildenden. Die Ausbildungsverantwortlichen sind dafür mit 4 Stunden in der Woche frei gestellt. Die Kosten dafür können aus dem Zuschuss der Erzdiözese finanziert werden. Aus den Einrichtungen wird uns bestätigt, dass wir dadurch sehr innovativ das Ausbildungsniveau gesteigert und die Qualität in der Ausbildung verbessert haben.

 

In einer Zeit des Fachkräftemangels ist die Ausbildung von Fachkräften ein wichtiges Instrument, um künftige Mitarbeitende gut qualifizierte Mitarbeitende für unsere eigenen Einrichtungen zu finden und zu binden. Damit spielen neben der Ausbildung an sich auch die Themen Arbeitgeberattraktivität und die frühzeitige Bindung der künftigen Fachkräfte eine große Rolle. Trotz Ernsthaftigkeit in der Ausbildung soll diese auch Spaß macht.All diese Gedanken haben dazu geführt, dass wir seit drei Jahren mit einem Kick-Off-Tag für alle Neuen in das Ausbildungsjahr starten. Dabei erfahren die neuen Auszubildenden viel über die Struktur der Kirchengemeinden und der Ausbildung aber auch über Ihre Reche und Pflichten. Jedes Jahr nehmen rund 40 Auszubildende aus den Kindertageseinrichtungen und aus der Verrechnungsstelle mit viel Spaß an diesem Kick-Off-Tag teil. In diesem Jahr veranstalten wir den Kick-Off-Tag am 24. September erstmals in der Johannes-Diakonie in Mosbach. Sicher auch eine neue Erfahrung für alle Beteiligten