In Ihrer Sitzung am 16. März 2016 hat die Bistums-KODA beschlossen, den im öffentlichen Bereich erfolgten Tarifabschluss im Bereich der Erzdiözese Freiburg zu übernehmen. Die Wichtigsten Neuerungen dabei sind:

 

Für Mitarbeitende, die bisher in den Entgeltgruppe S 2 bis S 8 eingruppiert waren:

  • pädagogische Mitarbeiter/innen, die bisher in Entgeltgruppe S 6 eingruppiert waren, werden einer neuen Entgeltgruppe S 8a eingruppiert;

     

  • Mitarbeiter/innen in den Entgeltgruppen S 2 bis S 4 erhalten eine deutliche Tariferhöhung von über 3%;

  • Leiter/innen, die bisher in Entgeltgruppe S 8 eingruppiert waren, werden in Entgeltgruppe S 9 eingruppiert.

 

Die Umsetzung der Tariferhöhung erfolgt rückwirkend zum 1. Juli 2015 in 2 Stufen:

  • für die Zeit vom 1. Juli 2015 bis zum 31. Dezember 2015 erhalten alle Mitarbeitenden eine Einmalzahlung, die die Neueingruppierung (inkl. höheres Weihnachtsgeld) berücksichtigt. Mitarbeitende, die erst später ihre Tätigkeit aufgenommen haben, erhalten eine anteilige Einmalzahlung.

  • ab dem 1. Januar 2016 werden alle Mitarbeitenden in die neuen Vergütungsgruppen eingruppiert.

 

Für alle Leitungskräfte wird der Tarifabschluss ebenfalls (zum 1. Januar 2016) übernommen. Damit wird das zum 1. Januar 2015 eingeführte Faktorisierungsmodell für die Ermittlung der der Eingruppierung zugrunde liegenden Kinderzahlen wieder abgeschafft. Lediglich diese beiden Ausnahmen zum Tarifabschluss im öffentlichen Dienst wurden vereinbart:

  1. Basis für die Ermittlung der Kinderzahlen sind die Monate Dezember (des Vorjahres) und Januar (des aktuellen Jahres). Dies ist eine Verbesserung gegenüber den Regelungen des öffentlichen Dienstes. Dort ist Basis das 4. Quartal des Vorjahres.

  2. sollte sich durch die neuen Eingruppierungsregelungen eine schlechtere als die bisherige Eingruppierung ergeben, erfolgt keine Rückgruppierung. Die bisherige Eingruppierung bleibt Ihnen erhalten.

 

Die Veränderungen sollen spätestens im Mai 2016 umgesetzt und dann die höheren Löhne bezahlt werden.