Es sind nur noch wenige Tage bis zur Sommerpause. Für uns heißt dies auch, dass der neue Haushaltszeitraum 2020/2021 mit großen Schritten naht. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, die Pläne bis zum 28. Februar 2020 in den Stiftungsräten und bis zum 31. März 2020 in den Pfarrgemeinderäten zu beraten. Die Offenlage soll bis spätestens 30. April 2020 erfolgt sein.

Damit dies gelingt

sind wir schon intensiv an der Vorbereitung und internen Planung. Ein wesentliches Element des Haushaltes sind die größeren und kleineren Investitionsmaßnahmen, besondere Veranstaltungen sowie außergewöhnliche Projekte. Diese planen wir immer zusätzlich zum Grundbudget, das wir aus den Ergebniszahlen der Vorjahre ermitteln, ein. Damit wir die Planentwürfe rechtzeitig vor Weihnachten intern fertig stellen können, benötigen wir also von Ihnen die Informationen darüber, welche

  • besonderen Maßnahmen an und in Ihren Gebäuden
  • größeren Anschaffungen
  • besondere und einmalige Veranstaltungen und Projekte

Sie in den kommenden beiden Haushaltsjahren in Ihrer Kirchengemeinden planen.

Von Ihren Verwaltungsbeauftragten erhalten Sie in den kommenden Tagen deswegen Checklisten, mit denen Sie alles, was wir für Sie besonders in Ihrem Haushalt berücksichtigen sollen, an uns zurück melden können. Bitte nutzen Sie die Sommerpause, um diese Besonderheiten zu sammeln und schicken Sie uns Ihre Zusammenstellung bis zum 30. September 2019 zurück. Je genauer diese Listen sind, umso konkreter können wir die Haushaltsjahre 2020 und 2021 mit Ihnen und für Sie planen.