Mit Einführung des neuen Rechnungswesens ist es nicht mehr erforderlich, dass für jeden Zweck und für jede Gruppierung ein eigenes Konto beim Kath. Darlehensfond angelegt wird. Vielmehr kann mittlerweile im Eigenkapital und bei den Rücklagen

Seit mehreren Jahren wird in der Erzdiözese ein zentrales Liegenschaftsprogramm (vfm) eingesetzt. Es beinhaltet alle Gebäude im Eigentum einer zur Erzdiözese gehörenden Körperschaft, also auch die der Kirchengemeinden und Kirchenfonde. Neben Plänen, Flächen und allgemeinen Gebäudedaten sind auch Zustand

Bisher waren Körperschaften grundsätzlich von der Umsatzsteuer befreit. Dies galt auch für Kirchengemeinden und die Fonde. Ausnahmen gab es nur für wirtschaftliche Geschäftsbetriebe wie zum Beispiel Photovoltaikanlagen. Dort konnte gewählt werden, ob Umsatzsteuerpflicht oder Umsatzsteuerfreiheit vorliegen soll.

Erstmals bestehen die Rechnungsabschlüsse 2015 aus

  • einer Abschlussbilanz
  • der Gewinn- und Verlustrechnung
  • der Kapitalflussrechnung
  • dem Lagebericht.

„Ein voller Erfolg“ so das Urteil der Teilnehmer und Veranstalter beim diesjährigen Boys Day. Bereits zum siebten Mal hatte die Verrechnungsstelle in Obrigheim den Boys Day für ihre Kindergärten organisiert. In 19 Kindergärten wurde für insgesamt 29 Jungsaus den Klassenstufen 5-8 das immer noch von Frauen dominierte Berufsbild der Erzieher/in näher gebracht. Tatsächlich sind in den Kindergärten deutschlandweit männliche Mitarbeiter

Die erste Runde ist geschafft. Alle Haushaltspläne 2016/2017 sind in den Stiftungsräten vorgestellt und im Entwurf beschlossen. Ein Teil der Haushalte sind auch schon im Pfarrgemeinderat beschlossen und öffentlich in einem Pfarrbüro der Kirchengemeinde zur Einsichtnahme ausgelegt.

Das Erneuerbare-Wärme-Gesetz regelt, was beim Austausch einer Heizung zu beachten ist. Die Neufassung des Erneuerbare-Wärme-Gesetzes betrifft auch Ihre Kirchengemeinden. Die wichtigsten Neuerungen für Ihre Kirchengemeinden sind

Im vergangenen Jahr hatte die KSE allen Kirchengemeinden eine frühzeitige Verlängerung der Stromlieferverträge bis zum 31. Dezember 2016 mit sehr günstigen Preiskonditionen angeboten. Alle Kirchengemeinden, die Kunde bei der KSE sind, hatten dieses Angebot angenommen. Sie profitieren nun von diesen günstigen Tarifen.

Im Mai haben sich die Sekretärinnen und Sekretäre aus dem Gebiet der Verrechnungsstelle bei uns zu einem Informations- und Austauschvormittag getroffen. Dabei stellte die Leiterin des Erzb. Archivs in Eberbach Frau Seif ihre Arbeit vor.

Es folgten Informationen und Austausch zu den Themen

Musiknutzungen sind grundsätzlich der GEMA zu melden. In der Regel ist dafür eine Gebühr zu bezahlen. Der Verband der Diözesen Deutschlands (VDD) und die GEMA haben allerdings einen Rahmenvertrag abgeschlossen, nachdem von der Meldepflicht (und damit auch von der Zahlungspflicht) diese Veranstaltungen ausgenommen sind:

Zum 1. Januar 2013 waren die Rundfunkbeiträge neu geregelt worden. Die wichtigsten für Kirchengemeinden geltenden Regeln sind diese: